Übungen 2019


10.05.2019  THL - Leistungsabzeichen

Grundlagen der technischen Hilfeleistung (THL)

Bei der Feuerwehr wird Technische Hilfeleistung gerne mit der Rettung eingeklemmter Personen aus verunfallten Pkw’s gleichgesetzt. Kein Wunder, ist sie doch immer spektakulär und wird in der Öffentlichkeit am ehesten wahrgenommen. Doch hinter dem Einsatzstichwort steckt weitaus mehr. Gut, wenn dann die Grundlagen sitzen.

Ausbildung, Weiterbildung und Fortbildung sind das A und O der Floriansjünger. Die Aktiven der Feuerwehr kennen keinen Stillstand, sie lernen ständig dazu! Drei Gruppen stellten sich vor kurzem der Leistungsprüfung „THL“ und mussten per Losentscheidung zeigen, was sie beherrschen sollten. Alle zwei Jahre unterziehen sich die Feuerwehrkameraden nicht nur einer Leistungsprüfung beim Löschangriff, sondern eben auch bei der technischen Hilfeleistung. Diesmal ging es um Gerätekunde, Truppaufgaben sowie die Überprüfung der Ausrüstung und natürlich auch die Beantwortung von Testfragen. Das Verfahren, bei welchem es seit fast 10 Jahren einen neuen Abnahmeablauf gibt, ist fest geregelt und wurde von den Schiedsrichtern, Kreisbrandinspektor Hans Haller, Kreisbrandmeister Hermann Fischer und Zeitnehmer Jürgen Gruber überwacht und begutachtet. Denn jetzt wurde in der Leistungsprüfung der Standarteinsatz, wie er im wirklichen Einsatzgeschehen immer wieder vorkommt, abgenommen. 26 Floriansjünger haben nach vorangegangenen intensiven Übungen unter der Leitung von Josef Steiger an der Prüfung mit Erfolg teilgenommen, darunter zwei Kameraden aus dem Gemeindeteil Schatzhofen und vier aus Arth. Es waren dies in der ersten gemischten Gruppe: Stephan, Sebastian und Markus Rieder, Andreas Halbinger, Martin Zauner, Gottfried Möstl, Michael Lutz, Gerhard Blaschke und Brendan Evens. In der 2. Gruppe, Stufe 1: Bernhard Zech, Richard Paintner, Alex Schweiger, Daniel Hohenschläger, Niklas Möstl, Stefan Schuber,  Julian Schmid, Daniel und Ludwig Mirlach. In der Gruppe 3 ebenfalls Stufe 1: Ernst Zwerschina, Michael Stanglmayr, Brendan Evens als Ergänzer, Manuel und Stefan Weißmann, Georgi Daskalov, Florian Popp, Markus Hartlmüller und Florian Schreiber. 17 Kameraden fingen mit Leistungsstufe 1 an und drei endeten mit Stufe 6 und erhielten das Feuerwehrabzeichen THL „Gold/rot“. Und wenn man dann die Mannschaft mit schicken Orden motivieren kann, ist es doch schon Mal gar nicht so schlecht! Kommandant Stefan Bach dankte schließlich dem Ausbilder Josef Steiger und den Schiedsrichtern für deren stetige Unterstützung sowie allen Teilnehmern für die hervorragende Mitarbeit.

Bericht und Bild  - Werner Backhausen


Weitere Informationen zum Leistungsabzeichen

kleine Diashow mit Bilder von der Prüfung


27.04.2019  MTA - Basismodulprüfung

Am Samstag legten 12 MTA-Prüflinge: 5 Kameraden aus Arth, 3 Kameraden aus Furth und 4 Kameraden aus dem Gemeindebereich Ergoldsbach die MTA - Basismodulprüfung ab. 117 Stunden wurden dabei vom 25. Januar bis 27. April absolviert. Die Ausbilder Zwerschina und Zwander (FW Arth) sowie  Berghofer Matthias, Rieder Stephan und Steiger Josef (FW Furth) vermittelten die Theorieinhalte sowie die Praxisaufgaben.

Die MTA-Prüfung besteht aus einem schriftlichen Teil mit 50 Fragen zum ankreuzen und einem praktischen Teil mit ausgewählten Stationen von 10 möglichen Stationen. Abgenommen wurde die Prüfung von KBI Haller Hans, KBM Fischer Hermann und den beiden Kommandanten Bach Stefan und Lederer Andreas. Auch unser Bürgermeister Andreas Horsche war bei der Praktischen Prüfung anwesend. 

Alle Teilnehmer haben erfolgreich bestanden und dürfen ab jetzt bei Einsätzen mithelfen. 

Die Teilnehmer aus unserer Gemeinde waren: 

Brendan Evens, Georgi Daskolov und Florian Schreiber - FW Furth

Thomas Leierseder, Paul Seemann, Bernhard Spies, Markus Steinbach und Uwe Danneck - FW Arth



13.04.2019  Arbeitsdienst - alle aktiven Mitglieder

Feuerwehr bedeutet nicht nur Einsätze fahren. Auch hinter den Kulissen steckt viel Arbeit. 
So fand gestern der alljährliche Frühjahrsputz statt, bei dem große und kleine Helfer ordentlich anpackten.Neben der Reinigung des Feuerwehrhauses wurden auch die Fahrzeuge gewaschen und gesäubert. Zudem wurden eine Vielzahl von Sandsäcken vorrätig befüllt, damit im Ernstfall schnell gehandelt werden kann.
Nach getaner Arbeit gab es zum Dank für alle Kameraden und kleinen Helfer eine Brotzeit.

22.03.2019  Generalübung für alle aktiven Mitglieder 

Wie immer bei einer Generalübung wurden verschiedene Stationen aufgebaut. Kommandant Stefan Bach und die Gruppenführer Berghofer Matthias und Rieder Stephan begleiteten die Stationen. Dabei wurden u.a. zwei neue Gerätschaften vorgestellt. Das MULTIBLOX Set1 für einen gesicherten Unterbau bis 440 mm Höhe und zwei Hohlstrahlrohre. Bei diesem kann, im Vergleich zu den Standart-Strahlrohren, durch Drehen des Mengenreglers die Durchflußmenge 60 – 130 – 235 l/min bei 6 bar an der Turbospritze eingestellt werden. Des Weiteren kann zusätzlich durch Drehen des roten Strahlrohrkopfes / Strahlformhülse der Winkel des Sprühstrahls verändert werden. Der max. Sprühstrahl beträgt 120°.